Zeit für Ananas

Nachdem die Ananas ja gerade ganz groß in den Dekoabteilungen rauskommt und Lampenfüße in Ananasform der letzte Schrei der Interior-Szene sind, lassen wir uns doch gleich mal zu ein paar leckeren Ananas Rezepten und ein paar wissenswerten Ananas Hacks hinreißen.

Wie schält man sie am besten? Was lässt sich Feines daraus zaubern? Hier erfahrt ihr mehr!

Kleine Kulturgeschichte der Ananas

Die traurige Nachricht zuerst: Erst in der Dose avancierte die Ananas zu einer in Europa allgemein bekannten Frucht. Die gute Nachricht: Im Prinzip ist es ganz einfach, Ananas selbst zu ziehen. Man muss lediglich den grünen Schopf einpflanzen. Die Frucht verzeiht auch längere Trockenphasen und wächst im Gewächshaus zu voller Reife heran.

Ein Versuch könnte sich lohnen, denn unglücklicherweise reift die Ananas nach der Ernte nicht nach. Da sie in ihren Hauptanbaugebieten in Südamerika sehr früh geerntet wird, damit sie während der Überfahrt nach Europa nicht verdirbt, kommen häufig farblose, wenig aromatische Exemplare bei uns an.

Die Ananasfrucht besteht übrigens aus 100 bis 200 Blüten, die sich zu einer Sammelbuch zusammenfinden. Dadurch erklärt sich auch die geschuppte Oberfläche. Man spricht auch von einem Beerenfruchtverband und tatsächlich erinnert die Oberfläche der Ananas beim genauen Hinsehen an Brombeeren oder Himbeeren.

Wie Ihr Ananas aus einem Schopf selber züchten könnt, erfahrt ihr hier bei Mary Jane:

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=3I5iwqeWCKc

Auswählen, schälen, schneiden – das kleine Ananas-Wiki

Ob eine Ananas reif ist, erkennt Ihr, wenn Ihr am Strunk riecht. Ist ein fruchtig-süßes Aroma zu vernehmen, könnt Ihr beruhigt zugreifen. Riecht es nach nichts oder muffig, solltet Ihr die Finger davon lassen. Weitere Indizien: Wenn sich die grünen Blätter leicht herausziehen lassen und die Schuppen braune Spitzen haben, sind dies ebenfalls vielversprechende Anzeichen. Wer eine Frucht erwischen will, die ausgereift ist, muss zur Flug-Ananas greifen. Allerdings zahlt man dann einen hohen Preis und die ohnehin nicht berauschende Öko-Bilanz ist ganz dahin.

Ist die Ananas reif? Ein Erklärvideo für den Selbstversuch gibt es hier bei Carbundance:

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=6_OYI1ymWvQ

Die „Stachel“ der Ananas – genauer gesagt die Überreste der Blüten – sorgen oftmals dafür, dass relativ viel Fruchtfleisch weggeschnitten werden muss, um die Frucht ohne störende Schalenreste genießen zu können. Wer schon einmal im tropischen Raum unterwegs war und dort Ananas gegessen hat, weiß allerdings, dass die Ananas dort besonders verlustarm geschält werden und dadurch eine besondere Oberfläche bekommen.

Aber wie geht das? Ein Video dazu findet ihr hier bei Frag Mutti TV:

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=HsisZfKRWW4

Tipps wie man Ananas am besten schneidet, bekommt Ihr hier bei Let’s Cook:

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=QKQ7Ekgd4K8

Leckere Ananas Rezepte

Mit Ananas lässt sich im Prinzip ein kompletter Speiseplan bestücken – ob Smoothie, herzhaft oder in der Torte. Alles ist möglich. Hier kommen Rezeptideen für einen perfekten Ananas-Tag.

Lust auf herzhafte Ananas? Bei Cook it Clever gibt es ein Rezept für eine herzhaft-süße Gambas-Ananas-Pfanne:

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=zdD8FiW_suk

Mit Ananas aus der Dose lässt sich diese leckere Frischkäsetorte von GenussVoll zaubern:

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=ye1zCkpSv1w

Noch nicht genug Ananas? Troom Troom De hat von Ananas-Ohrringen über Ananas schnitzen bis zur pinkfarbenen Glitzer-Ananas wirklich nichts ausgelassen was sich mit Ananas anstellen lässt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.